Erstellt: 06-03-2019 14:03

article-image

Die Organisation hinter TikTok, der bekannten Videoanwendung, die sich vor einem Jahr mit Musical.ly zusammengetan hat, hat zugestimmt, 5,7 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Behauptungen der Federal Trade Commission zu begleichen, wonach TikTok illegal personenbezogene Daten von Kindern gesammelt hat. Wie die FTC angibt, ist dies die größte Zivilstrafe, die jemals von der Organisation in einem Jugendschutzverfahren verhängt wurde. Der Einspruch der FTC, der vom Justizministerium zugunsten der Kommission registriert wurde, bestätigt, dass Musical.ly das staatliche Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern (COPPA) missbraucht hat, das Websites und Online-Verwaltungen vorsieht, damit die Kinder die Zustimmung der Eltern erhalten, bevor sie sich versammeln individuelle Daten von Jugendlichen unter 13 Jahren.

Gemäß den Bedingungen des Vergleichs ist TikTok außerdem verpflichtet, alle Aufzeichnungen aus der Bewerbung von Kindern unter 13 Jahren auszuschließen und COPPA weiterhin zu befolgen. Musical.ly wurde 2017 von dem chinesischen Web-Mammut ByteDance beschafft, das diese Kunden zu diesem Zeitpunkt im vergangenen Sommer auf die TikTok-Bühne verlegte.

Im Gefolge der FTC-Geldbuße berichtete TikTok in einem Blogeintrag, dass TikTok am 27. Februar eine weitere Antragsbedingung für Kunden unter 13 Jahren vorschlägt, die den Austausch individueller Daten nicht zulässt und "die Kommunikation zwischen Inhalt und Kunden stark einschränkt". Sowohl aktuelle als auch neue TikTok-Kunden werden ab Mittwoch auf die altersgerechte Anwendungserfahrung abgestimmt.

In der Post sagte TikTok zu einem gewissen Grad: "Obwohl wir TikTok im Allgemeinen als einen Ort für jedermann angesehen haben, verstehen wir die Sorgen, die bei jugendlicheren Kunden auftauchen. In der Zusammenarbeit mit der FTC und im Zusammenhang mit der vorliegenden Behauptung haben wir Wir haben derzeit Änderungen vorgenommen, um jugendlicheren US-Kunden eine eingeschränkte, separate Anwendungserfahrung zu bieten, die zusätzliche Wohlbefindens- und Sicherheitsgarantien bietet, die speziell für diese Gruppe von Zuschauern geplant sind. "

Joe Simons, Vorsitzender der FTC, gab an, die Administratoren von TikTok / Musical.ly hätten erkannt, dass zahlreiche Jugendliche unter 13 Jahren die Anwendung nutzten, versäumten es jedoch, die Zustimmung der Eltern einzuholen, bevor sie unrechtmäßig Daten von den Kindern sammelten. Die Kommission stellte sicher, dass die Organisation eine große Anzahl von Beschwerden von Wächtern über das Training erhalten hatte.

"Diese Rekordstrafe sollte ein Vorschlag für jede einzelne Online-Administration und jede Website sein, die junge Leute anspricht: Wir achten sehr auf die Autorisierung von COPPA, und wir werden Organisationen, die das Gesetz aufs Schärfste missachten, nicht ertragen", sagte Simons, als er die TikTok-Behauptung erklärte .

Mit der Anwendung Musical.ly, die im Jahr 2014 eingeführt wurde, können Kunden kurze Aufnahmen mit anpassenden Schnitten für Musik machen und diese Aufnahmen mit verschiedenen Kunden anbieten. Um sich für die Anwendung anzumelden, mussten die Kunden eine E-Mail-Adresse, eine Telefonnummer, einen Benutzernamen, einen Vor- und Nachnamen, eine kurze Notiz und ein Profilbild angeben. TikTok ist im Grunde das Gleiche wie das Unternehmen, das versucht hat, die Intrigen der Anwendung über lippenanpassende Aufzeichnungen hinaus zu erweitern.

In ihrer Beschwerde stellte die FTC fest, dass die Standardeinstellung für Musical.ly-Kunden darin bestand, ihr Profil zu öffnen. Unabhängig davon, ob diese als privat eingestuft waren, konnten verschiedene Kunden ihnen derzeit Direktnachrichten senden. Die Kommission bezog sich auf Berichte von Erwachsenen, die versuchten, über die Anwendung Musical.ly mit Kindern in Kontakt zu treten. Ebenso enthielt die Anwendung bis Oktober 2016 eine Komponente, mit der Clients verschiedene Clients in einem Umkreis von 80 Kilometern ihres Gebiets sehen konnten.

Zahlreiche Kunden von Muiscal.ly, die als Kinder unter 13 Jahren anerkannt wurden, haben den Ort, an dem sie aufgewachsen sind, und sogar ihre Schule hin und wieder in ihren Profilen vermerkt, sagte Andrew Smith, Chef des Verbraucherschutzbüros der FTC, bei einem Anruf mit Kolumnisten .

Die FTC ermittelte die von Smith angegebene Geldbuße in Höhe von 5,7 Millionen US-Dollar in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren, einschließlich des "Grads der Verschuldung der Organisation" sowie ihrer Zahlungsfähigkeit und des Einflusses einer Geldbuße auf die Sachlage der Organisation.

Die Strafe ist praktisch doppelt so hoch wie die höchste Geldbuße der FTC für Verstöße gegen das Kinderschutzgesetz. Dies geschah im Jahr 2011, als Disney behauptete, Playdom habe 3 Millionen US-Dollar für die Begleichung der Kosten gezahlt, was COPPA geschadet hatte, indem angeblich einzelne Daten von einer großen Anzahl von Kindern unter 13 Jahren ohne Zustimmung der Eltern gesammelt und aufgedeckt wurden.

TikTok teilt keine Nummern mit der Anzahl seiner dynamischen Clients. Gegenwärtig hat TikTok rund 266 Millionen dynamische Kunden auf der ganzen Welt, die sich monatlich nach der Firma Apptopia erkundigen. Das schließt rund 40 Millionen MAUs in den USA ein. Zu einem bestimmten Zeitpunkt gab Musical.ly an, mehr als 100 Millionen dynamische Kunden im Monat zu haben.

Zusätzlich hat TikTok am Mittwoch ein weiteres Video-Übungsarrangement "Ohne Zweifel" angekurbelt, das sich durch die Wohlfühlregeln und -geräte der Anwendung wagt.

Erhalten Likes Kaufen Likes Kaufen